Tierschutz in Delmenhorst

Foto Hund Chico

Seit über 30 Jahren steht Grüne Politik für einen schonenden, respektvollen Umgang der Menschen mit der Natur, das schließt auch die Tiere mit ein. Tierschutz ist eines unserer Kernthemen. Wir Grüne wollen, dass es allen Tieren gut geht.
Tierschutz ist seit 2002 als Staatsziel im Grundgesetz verankert. Ein Grüner Erfolg, den unsere Bundesgrünen gemeinsam mit den Tierschutzorganisationen erreicht haben.
Aber es gibt noch viel zu tun … Wir setzen uns auch überregional für ein Ende der Massentierhaltung, ein besseres Tierschutzgesetz und tierversuchsfreie Forschungsmethoden ein. Wildtiere sollen nicht mehr in Zirkussen leiden, damit die Zuschauer unterhalten werden, Elefanten sollen nicht mehr unnatürliche Kunststücke aufführen müssen - dafür kämpfen wir, benötigen jedoch die politischen Mehrheiten im Parlament.

In Delmenhorst haben wir folgende Ziele erreicht:

Katzenkastration

Die Katzenkastrations-Verordnung wurde aufgrund unserer Initiative 2010 vom Stadtrat beschlossen. Damit wird verhindert, dass sich Katzen, die sich außerhalb der Wohnung ihres Halters bewegen, unkontrolliert vermehren. Dem Katzenelend wird somit entgegengewirkt.

Hundefreilaufflächen

Kommunale Hundefreilaufflächen: Delmenhorst ist eine Stadt im Grünen, es gibt ausgewiesene Landschaftsschutzgebiete, in denen ganzjährig die Leinenpflicht gilt, und auch während der Brut- und Setzzeit vom 01.04. bis 15.07. eines jeden Jahres, müssen Hunde in Wald und Flur an der Leine geführt werden.
Damit für Hunde eine artgerechte Haltung möglich ist und auch der notwendige soziale Kontakt zu Artgenossen gewährleistet ist, haben wir uns in Delmenhorst, zusammen mit einer Bürgerinitiative, für die Ausweisung von möglichst dezentralen, kommunalen Hundefreilaufflächen eingesetzt.

Am 06.10.2015 hat der Rat der Stadt Delmenhorst beschlossen, die stadteigene Wiese „Im Delmegrund“ als Hundefreilauffläche auszuweisen.
Unsere Forderung: Weitere Hundefreilaufflächen müssen folgen!

Wildtiere in Zirkussen

In Delmenhorst wurde aufgrund unseres Antrages vom 24.11.2015 beschlossen, dass es zukünftig untersagt ist, Zirkusse mit Wildtieren auf städtischen Flächen (ohne Sondernutzungssatzung) gastieren zu lassen. Zu den Wildtieren zählen Elefanten, Flusspferde, Bären, Nashörner, Giraffen und nicht menschliche Primaten. Damit ist uns Grünen zumindest ein Teilerfolg gelungen, der das Leid der Wildtiere in Zirkussen eingrenzt. Wir setzen uns mit unseren Möglichkeiten weiterhin dafür ein, dass Wildtiere in Zirkussen nicht mehr gehalten werden dürfen.