🗣 Bericht von der Sonder-Sitzung vom 2.11.23

Gestern fand die Sondersitzung des Stadtrates Delmenhorst statt. Es fanden viele emotionale Reden und spannende Abstimmungen statt. GlĂŒcklicherweise konnte einstimmig der Erhalt des Familienzentrums Fröbelschule sichergestellt werden.

Leider konnten wir bei dem Thema Schulentwicklung nicht unser gewĂŒnschtes Ergebnis erzielen.
"In der Sozialforschung ist klar erkennbar, dass dieses frisch gewĂ€hlte Schulsystem Klassensysteme in Deutschland (Delmenhorst) weiter bekrĂ€ftigt, beispielsweise bleiben Generationen von Menschen in der Bubble eines HauptschĂŒlers. Der Lebenslauf ist vorherbestimmt und die Kinder (und deren Lebenslauf) ebenso. Entgegen vieler Behauptungen hat man sich gestern gegen mehr Freiheit entschieden. Es geht bei dieser frĂŒhen Trennung von Kindern in Klassensysteme auch darum, dass Kinder, die einfach weniger Förderung von Zuhause bekommen, strukturell benachteiligt werden." - Nadja Allmers-Plump, Vorstandsmitglied

"Jetzt gilt es mit dem Beschluss zu arbeiten. Wir mĂŒssen alles daran setzen, das dritte Gymnasium und auch die neue Realschule in der Wilhelm-von-der-Heyde-Schule so aufzustellen, dass sie nicht als "Lospech-Schulen" starten. Ich fĂŒrchte, dass sich nicht alle Ratsmitglieder dieser Tragweite bewusst sind. Auch der Neubau der Schule an der Karlstraße darf sich durch den Beschluss auf keinen Fall weiter verzögern." - Stefan Brinkmann, Ratsmitglied

"Das gestrige Abstimmungsergebnis zeigt die wachsende Akzeptanz eines integrativen Schulsystems, eine Kernforderung der GrĂŒnen. Nur durch einen GeschĂ€ftsordnungstrick der BefĂŒrworter des 'alten' Systems konnte unsere Initiative zur Modernisierung und Bildungsgerechtigkeit gestoppt werden. Aber die Zukunft liegt bei uns, was unzĂ€hlige EU-LĂ€nder beweisen. Nun werden wir mit mit der aktuellen so umgehen, dass wir die Oberschulen und die IGS in Delmenhorst unterstĂŒtzen und stĂ€rken, ohne die anderen Schulformen zu vernachlĂ€ssigen."
- Uwe DĂ€hne, Stadtratsmitglied

ZurĂŒck