Nachrichtendetails

Aktuelle Nachrichten

Pressemitteilung der Wahlkampfkommission LTW22 des KV Delmenhorst von Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Der Delmenhorster Kreisverband Bündnis 90/DIE GRÜNEN hat beschlossen, im Wahlkampf für die anstehenden Niedersächsischen Landtagswahlen am 9. Oktober 2022 auf die Nutzung von Wahlplakaten zu verzichten. Die Mitgliederversammlung befürwortete einen entsprechenden Antrag des Vorstands in Absprache mit Landtagskandidat Stefan Oliver Brinkmann einstimmig.

Den Grünen ist bewusst, dass dieser Schritt die Sichtbarkeit der Partei im Wahlkampf zunächst einschränken wird. Um diesen Nachteil auszugleichen ist Kreativität und hoher Einsatz der Mitglieder gefragt. Das Wahlkampfteam zeigt sich bereit für diese Aufgaben: „Wir sind die Partei, die mit dem Ziel antritt, sich den Herausforderungen unserer Zeit zu stellen. Dieses Ziel kann ich als Kandidat nur dann glaubhaft nach außen vertreten, wenn wir diese Bereitschaft von Beginn an auch für unsere eigenen Belange deutlich machen.“, äußerte sich Stefan Oliver Brinkmann zum Beschluss.

„Wir betreten mit unserer Idee Neuland. Allerdings hoffe ich, dass sich zeigen wird, dass wir auf diese Ressourcenverschwendung verzichten können. Im besten Fall können wir andere ebenfalls dazu inspirieren.“, ergänzt Nadja Allmers-Plump aus dem Vorstand.

Zum allgemeinen Verzicht fordern die GRÜNEN nicht auf. Wahlwerbung ist ein Recht, dass allen Bewerbern zusteht und auch nicht angetastet werden soll. Die Partei hat sich lediglich für andere Mittel und Wege entschieden.

Wenn am 9.8. die Wahlkampfhelfenden der Parteien an den Delmenhorster Straßenlaternen plakatieren, werden die Grünen sich folglich nicht beteiligen. „Wir werden direkt mit den Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt treten. Davon haben wir alle mehr als von einem Slogan vor meinem Gesicht.“, schmunzelt Brinkmann.

"Humor in der Pflege"

Heute war unser Landtagskandidat Stefan Oliver Brinkmann bei der Auftaktveranstaltung "Humor in der Pflege" in der BBS II Delmenhorst - Kerschensteiner-Schule zu Gast. Wir dürfen als Delmenhorster schon ein klein wenig stolz sein, dass Markus Weise dieses tolle Projekt der Stiftung Humor Hilft Heilen, initiert von Dr. Eckart von Hirschhausen, zu uns und in den Landkreis Oldenburg gebracht hat. In den nächsten 3 Jahren wird das Pflegepersonal und Auszubildene in rund 150 Workshops geschult und wir sind zuversichtlich, dass dieser Ansatz hilft, nicht nur die Lebensqualität der Gepflegten sondern auch das Arbeitsklima der Pflegenden spürbar zu verbessern. Die unbedingte Notwendigkeit besserer Bezahlung in den Pflegeberufen verlieren wir dabei natürlich nicht aus den Augen.

Stefan Oliver, der im Ausschuss für Soziales und Gesundheit und im Stadtrat zwei Mal für das Projekt stimmte, freut sich: "Als Politik ist unsere Aufgabe bei solch guten Ideen eigentlich nur, nicht im Weg zu stehen. Dies ist mit einer breiten Zustimmung im Delmenhorster Stadtrat in diesem Fall zum Glück gelungen. Ich freue mich auf die Umsetzung des Projekts. Vielen Dank, lieber Markus und allen anderen Beteiligten für Euer Engagement!"

Nacht der Jugend

Heute fand die Nacht der Jugend zum Thema "Zusammenhalt" statt und wir waren mit einem Quiz zu Rechtsextremismus und Antisemitismus vertreten.

Es war sehr schön zu sehen, wie viele tolle und wichtige Organisationen mitgewirkt haben und tolle Projekte kreiert haben, z. B. der Greenscreen des Medienpädagogischen Zentrums oder die Buttons von Im Horst daheim.

Vielen Dank an das Bündnis gegen Rechts und alle anderen für die klasse Organisation!

#Nachtderjugend #zusammenhalt #gruene #delmenhorst

Tag der Artenvielfalt

Gestern jährte sich erneut der Tag der Artenvielfalt. Ein trauriger Anlass, denn neben der Klimakrise erleben wir derzeit auch eine Krise der Artenvielfalt und das, obwohl wir so abhängig sind von unserem tierischen und pflanzlichen Kollegiums. Wir tragen die Verantwortung für einen bewussten Umgang mit der Natur, stattdessen zerstören wir sie: bauen unnötige Autobahnen durch Moore und bauen Steingärten aus eigener Gemütlichkeit.
 
Gegen Letzteres wollen wir als BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom KV Delmenhorst vehement vorgehen. Und obwohl eine zusätzliche Versiegelung laut Niedersächsicher Bauordnung verboten ist, unternimmt die Stadt Delmenhorst nichts dagegen. Lediglich bei einer Anzeige würde diese tätig werden.
So haben wir bereits folgende Anträge dazu eingebracht, die leider mehrheitlich im Rat abgelehnt wurden:
  • Mai 2021: Antrag auf Förderung durch Fotowettbewerb/Vorzeigeprojekt durch die Stadt/Pflanzangebote durch die Stadt für verschiedene Anforderungen (halbschattig, sonnig, schattig)
  • April 2018: zweijährige Befreiung von der Grundsteuer für das Eigentum bei einer ökologischen Gartennutzung
Lediglich unser Antrag vom April 2019 mit unserem Ziel, dass es eine Vorgabe zum Anlegen eines bepflanzten (Vor)Gartens gibt, wurde im Rat beschlossen.
Wenn Du diesen Eingriff in die Natur auch verurteilst, unterstütze uns doch in unserem Vorhaben und werde Mitglied und wähle uns bei der Landtagswahl am 9. Oktober 2022!

Planspiel "Pimp your town" in der IGS Delmenhorst

Letzte Woche fand für die Elftklässler der IGS Delmenhorst das Planspiel "Pimp your town" in Zusammenarbeit mit @politikzumanfassen statt. Anne Sänger hat die GRÜNE Ratsfraktion vertreten und die Schülerinnen und Schüler mit ihren Erfahrungen aus der Ratsarbeit bei einer Fraktionssitzung unterstützt. Es wurden Anträge besprochen, überarbeitet und gemeinsam Argument gesucht. Außerdem gab es einige nützliche Tipps darüber, wie man sich mit anderen Fraktionen abstimmt, um möglichst eine Mehrheit zu erreichen.

Außerdem hat Anne im Anschluss die Ausschusssitzung mit dem Schwerpunkt Umwelt und Klimaschutz geleitet und konnte einige Ideen für die Fraktion mitnehmen.

#politik #bockaufbesser #delmenhorst #gruene #stadtrat #jugendarbeit #politikzumanfassen

Aktuelles aus der Ratsfraktion

Antrag der GRÜNEN aus dem Delmenhorster Stadtrat zum Ausbau der Energiewende vorgelegt

Die GRÜNEN aus dem Delmenhorster Stadtrat beantragen zum Ausbau der Energiewende angesichts der drohenden Klimakrise und für die unabhängige Energiesicherheit Folgendes:
 
Die Verwaltung soll beauftragt werden, die Statiken der stadteigenen Dächer zu prüfen und jeweils festzustellen, welche zusätzlichen Lasten pro Einheitsfläche (N/m2) auf den Dachoberflächen eingeleitet werden können. Die Ergebnisse sollen in einer prüffähigen Statik begründet und dokumentiert werden.
 
Dies ist notwendig, um dem vorgebrachten Argument, die Dächer seien nicht für die Nutzung von Solarenergie geeignet, zu begegnen. Stefan-Oliver Brinkmann entgegnet dem: "Wir können die Ansprüche, die wir als Klimamusterstadt stellen müssen, nur dann glaubwürdig nach außen vermitteln, wenn diese Ansprüche in erster Linie auch für uns selbst gelten. Das gilt bei der Ausstattung öffentlicher Gebäude mit PV-Anlagen ebenso wie für unnötig versiegelte Grundstücksflächen in öffentlicher Hand." Die Energiewende ist in Zeiten von der Abhängigkeit von russischer Energie besonders wichtig. Der Klimanotstand rückt immer näher, diese Woche berichtete die Weltwetterorganisation, dass die Wahrscheinlichkeit, dass zwischen 2022 bis 2026 mindestens ein Jahr eine Temperatur von über 1,5 Grad erreiche, bei fast 50 % liegt. Es spricht also alles für einen unverzüglichen Ausbau der Energiewende. Photovoltaikanlagen stehen besonders im Fokus, da diese keine gesonderten Flächen verbrauchen, wie z. B. Windkraftanlagen und die Technik sich stetig verbessert und kostengünstig ist.
 
#gruene #energiewende #delmenhorst #stadtrat #ukraine #ukrainewar

Wir beantragen eine Förderung von Balkon-Solaranlagen von 200 Euro pro Haushalt!

Angesichts der derzeitig zwingend notwendigen Energiewende schlagen wir von den Delmenhorster GRÜNEN vor, dass der Stadtrat einer Förderung von Balkon-Solaranlagen zustimmen soll, um die CO2-Emissionen sowie die energetische Unabhängigkeit weiter zu fördern. Die Mini-Solaranlagen lassen sich einfach an die Balkonbrüstung montieren und der erzeugte Strom ist direkt für den Eigenverbrauch nutzbar, dies deckt einen nicht unerheblichen Teil des Strombedarfs ab. Dies wirkt sowohl den immer weiter steigenden Energiepreisen durch den Krieg in der Ukraine als auch der immer dramatisch werdenden Klimakrise entgegen. Zudem dient diese Förderung insbesondere auch den Mietenden. "Die Energiewende wird auch für Eigenheimbesitzer eine Mammutaufgabe, aber für Mieterinnen und Mieter, insbesondere in Mehrfamilienhäusern sind die Möglichkeiten noch erheblich eingeschränkter. Umso wichtiger ist es, dass wir auch sie mitnehmen und ihnen die Chance geben zu profitieren." fordert unser Landtagskandidat Stefan-Oliver Brinkmann.

Daher fordern wir im Haushalt 2023 15.000 Euro, das bedeutet eine Förderung pro Haushalt von 200 Euro!

Tag des Baumes

Tag des Baumes

Zusammen mit der IGS Delmenhorst haben wir anlässlich des Tages des Baumes einen Apfeldorn im Schulgarten im Leipziger Weg gepflanzt. Damit wollen wir ein Zeichen setzen in Zeiten der Klimakrise. Und da auch die Sensibilisierung für die Klimakrise ein wichtiger Schritt im Kampf gegen ebendiese darstellt, wollen wir die IGS mit einem Baum unterstützen.
Schülerinnen und Schüler so können so im Rahmen von Projekten und AGs den Umgang mit der wertvollen Natur lernen, dazu gehört.

Aufstellung der Liste für die GRÜNEN in Niedersachsen abgeschlossen

Herzlichen Glückwunsch an alle Kandidierenden für die gelungene Aufstellung der Liste für die GRÜNEN in Niedersachsen.

Am Wochenende wurde die niedersächsische Liste der GRÜNEN gewählt und es sind so starke Persönlichkeiten dabei! Das macht Hoffnung auf die lang ersehnte Ablösung der GroKo am 9. Oktober: starke Reden, gute Expertinnen und Experten und viel Power können wir also erwarten. Unser Kandidat erreichte dabei Listenplatz 54.

Einblick in die aktuelle Vorstandsarbeit

Die Spuren des Kriegs Putins sind überall sichtbar, die schlechten Nachrichten überschlagen sich. Und doch schlägt eine Welle der Solidarität durch Deutschland, aber auch durch Delmenhorst.

Die ersten beiden Bilder zeigen die von uns initierte und mit der CDU organisierte überparteiliche Willkommensveranstaltung vom 14. März 2022 für die ukrainischen Geflüchteten. Herr Franke von der Diakonie und Frau Gerlach als Oberbürgermeisterin hielten zwei Reden. Die Rede von Frau Gerlach haben wir auf ukrainisch übersetzen lassen und in der Unterkunft verteilen lassen. Zu finden ist sie auch auf unserer Homepage.

Das zweite Bild zeigt unseren Pressesprecher Uwe Dähne bei der von den Schülerinnen und Schülern der IGS Delmenhorst organisierte Podiumsdiskussion zusammen mit zwei Sprechenden der SPD und einem der DIDF.